Veranstaltungen

KLASSIK IM GOTTESDIENST

Sonntag:  18. Februar 2018, 10:00 Uhr

Flöte und Orgel
Werke von Telemann, Corelli, Händel
Gisela Maron, Querflöte; Klaus-Peter Pohl, Orgel
_____________________________________________

Karfreitag:  30. März 2018, 10:00 Uhr

„… und wie begegn‘ ich dir??“
Jazz, „Klassik“, Blues und Improvisationen
über den Choral „O Haupt voll Blut und Wunden“
Frank Luedeke, Flöte und Saxophon;
Otto Hamborg, Piano; Klaus-Peter Pohl, Orgel



PASSIONSANDACHTEN 2018

Auch in diesem Jahr laden wieder verschiedene Gruppen und Kreise die ganze Gemeinde zu Passionsandachten ein:

22. Februar, Donnerstag, 19:30 Uhr,  Chor
Musik und Wort
"Wirf dein Anliegen auf den Herrn"
Chormusik von Mendelsohn, Lotti und Rothenberg
Chor der Ev. Kirchengemeinde Hohenschönhausen Nord,
Leitung: Klaus-Peter Pohl

28. Februar, Mittwoch, 19:00 Uhr,  Junge Gemeinde

7. März, Mittwoch, 19:00 Uhr,  Gebetskreis

13. März, Dienstag, 20:00 Uhr,  Gesprächsabend

22. März, Donnerstag, 9:00 Uhr,  Mitarbeiterrunde

_____________________________________________

WELTGEBETSTAG DER FRAUEN 2018

Gottes Schöpfung ist sehr gut!
Weltgebetstag 2018 aus Surinam

Surinam liegt im Nordosten Südamerikas, zwischen Guyana, Brasilien und Französisch-Guyana. Mit seinen rund 540.000 Einwohner*innen ist Surinam ein wahrer ethnischer, religiöser und kultureller Schmelztiegel. Die Wurzeln für Surinams vielfältige Bevölkerung liegen in der bewegten Vergangenheit des Landes. Im 17. Jahrhundert brachten erst die Briten, dann die Niederländer Surinam unter ihre Herrschaft. Auf den Plantagen der Kolonialherren schufteten die indigene Bevölkerung und aus Westafrika verschleppte Frauen und Männer. Nach dem Ende der Sklaverei 1863 warben die Niederländer Menschen aus Indien, China und Java als Vertragsarbeiter an. Neben europäischen Einwanderern zog es Menschen aus dem Nahen Osten und den südamerikanischen Nachbarländern nach Surinam.

Doch das traditionell harmonische Zusammenleben in Surinam ist zunehmend gefährdet. Die Wirtschaft des Landes ist extrem abhängig vom Export der Rohstoffe Gold und Öl. Schwanken die Preise auf dem Weltmarkt, so trifft dies den surinamischen Haushalt empfindlich. Das einst gut ausgebaute Sozialsystem ist mittlerweile kaum noch finanzierbar. Während der Rohstoffabbau die einzigartige Natur Surinams zerstört, fehlt es in Politik und Gesellschaft des erst 1975 unabhängig gewordenen Landes an nachhaltigen Ideen für Alternativen. Dass das Gleichgewicht in Surinams Gesellschaft aus den Fugen gerät, wird besonders für Frauen und Mädchen zum Problem. In den Familien nimmt Gewalt gegen Frauen und Kinder zu. Vermehrt brechen schwangere Teenager die Schule ab. Frauen prostituieren sich aus finanzieller Not.
In Gebet und Handeln verbunden mit Surinams Frauen sind am 2. März 2018 hunderttausende Gottesdienstbesucher*innen in ganz Deutschland. Mit Kollekten zum Weltgebetstag 2018 fördert das deutsche Weltgebetstagskomitee das Engagement seiner weltweiten Projektpartnerinnen. Darunter ist auch die Frauenarbeit der Herrnhuter Brüdergemeine in Surinam. Sie bietet qualifizierte Weiterbildungen für Jugendleiterinnen an, die jungen Frauen in Schwierigkeiten zur Seite stehen.
Lisa Schürmann, Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.(gekürzt)


Wir feiern den Weltgebetstag dieses Jahr in der Kirchengemeinde Hohenschönhausen, Malchower Weg 2, 13053 Berlin:
Länderabend Surinam:  23. Februar, Freitag, 19:00 Uhr
Weltgebetstagsgottesdienst:  2. März, Freitag, 19:00 Uhr


Gottes Schöpfung ist sehr gut!

Ausgehend vom Thema des  Weltgebetstages 2018
denken wir nach über Umwelt, Alu und den  „ökologischen Fußabdruck.“

Information und Gespräch mit Pfn. Dorn
21. FEBRUAR 2018, MITTWOCH, 19:00 Uhr


Leos Samstag am Sa., 3.3., 9.30 Uhr ab S-Bahnhof Wartenberg
Hund Leo lädt wieder ein, mit ihm kurze Wanderungen zu unternehmen, diesmal will er ins Wuhletal. Wer sich von ihm und seinem Frauchen, Pfn. Dorn, mitnehmen lassen will, rufe bitte zwischen 8 und 8.30 Uhr oder am Vorabend an (Tel.: 851 45 07), ob die Wanderung stattfinden kann. Das Tragen geeigneten Schuhwerks und das Mitbringen eines Getränks sowie von Fahrscheinen für die öffentlichen Verkehrsmittel wird vorausgesetzt. Leos Samstag am Sa., 3.3., 9.30 Uhr ab S-Bahnhof Wartenberg
Hund Leo lädt wieder ein, mit ihm kurze Wanderungen zu unternehmen, diesmal will er ins Wuhletal. Wer sich von ihm und seinem Frauchen, Pfn. Dorn, mitnehmen lassen will, rufe bitte zwischen 8 und 8.30 Uhr oder am Vorabend an (Tel.: 851 45 07), ob die Wanderung stattfinden kann. Das Tragen geeigneten Schuhwerks und das Mitbringen eines Getränks sowie von Fahrscheinen für die öffentlichen Verkehrsmittel wird vorausgesetzt.